• Michael

Viele Chancen ausgelassen

Vor 130 Zuschauern trennten sich der SV Morlautern und der TSV Gau-Odernheim 2:2. Das Wetter war perfekt, Matti Dengel verteilte fleißig die neuste Ausgabe des Stadionheftes und das Bier war kühl gestellt. Die Anwesenden bekamen von Anfang an ein rassiges und schnelles Spiel zu sehen. Beide Teams standen sich mit offenem Visier gegenüber und vor allem die Heimmannschaft erspielte sich einige gute Chancen. Florian Weber, diesmal von Beginn an, wirbelte ein ums andere Mal durch die gegnerische Abwehr. Die Außenbahnen wurden durch die Gebrüder Tuttobene besetzt. Der an diesem Tag nicht gerade gut aufgelegte Schiedsrichter Schmidt pfiff einige fragwürdige Situationen, allerdings gerecht auf beiden Seiten. Nutznießer waren allerdings eher die Gau-Odernheimer. Ein diskutabler Freistoß (36. Minute) für die Gäste verwandelte Bülbül direkt in den Winkel. Der bestens aufgelegte Heimtorhüter Sanyang war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern. So ging es mit einer knappen 0:1 Führung für die Gäste in die Pause. Turbulente 15 Minuten folgten kurz nach dem Wiederanpfiff. Erik Tuttobene lief in den gegnerischen Strafraum ein, kreuzte den Laufweg des Abwehrspielers und kam zu Fall. Der Schiedsrichter pfiff daraufhin einen schmeichelhaften Elfmeter. Anton Artemov verwandelte diesen sicher zum 1:1.

Nur 5 Minuten später zeigte der Unparteiische auf der anderen Seite ebenfalls auf den Punkt. Auch hier lag der Schiedsrichter nicht richtig. Schapfel verwandelte den fälligen Strafstoß trotzdem zum 1:2. Morlautern kam nur 1 Minute später zu einem Eckball. Happersberger stieg 7 Meter vorm Tor am höchsten und köpfte den 2:2 Ausgleich. In der Folge kam der SVM mehrmals gefährlich vors Tor und drückte auf den Siegtreffer. Der eingewechselte Brunck (80. Minute für Weber) verpasste den Abschluss ins kurze Eck. So blieb es beim 2:2. Das dritte Unentschieden in den letzten 5 Spielen für den SVM. Duplizität der Ereignisse: Wie im Spiel gegen Rüssingen sah der Ersatztorhüter auf der Bank die Rote Karte.

Tore: 0:1 Bülbül (37.), 1:1 Artemov (54., Foulelfmeter), 1:2 Schapfel (58., Foulelfmeter), 2:2 Happersberger (60.) - Gelbe Karte: Riehmer - Rote Karte: Gaedigk (68.) - Beste Spieler: Riehmer, Artemov - Mathis, Bülbül - Zuschauer: 130 - Schiedsrichter: Schmidt (Studernheim)







14 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen