Fußballzentrum West

PRÄSENTIERT VON:

logo-peschel.png

Das neue Fußballzentrum nimmt Formen an

Seit Beginn diesen Jahres hat der SV Morlautern das Vereinsgelände des ehemaligen Sportclubs ESC-West Kaiserslautern e.V. übernommen. Als im vergangenen Jahr die Nachricht über die Insolvenz des ESC-West öffentlich bekannt gegeben wurde, war man zunächst geschockt. Es ist immer eine traurige Angelegenheit, wenn sich ein Verein auflöst. Die Leidtragenden dabei sind oftmals die kleinen und großen Sportler, die ihrem Hobby in ihrem Verein nicht mehr nachgehen können. Die Stadt Kaiserslautern war stark daran interessiert, dass Gelände in die Obhut eines anderen Vereins zu geben. Allerding wurde ebenfalls seitens der Stadt der Wunsch geäußert, dass das Gelände weiterhin für sportliche Aktivitäten genutzt werden sollte. Aufgrund des rasanten Wachstums der Jugendabteilung des SV Morlautern, mit inzwischen 11 Jugendmannschaften und dem damit verbundenen Platzmangel des Morlautrer Vereinsgeländes, entschloss sich der Vorstand das brachliegende Gelände im Stadtteil West als Sportzentrum für die Jugend langfristig anzumieten.

Im Juni konnte dann endlich mit den Arbeiten zur Instandsetzung des Geländes begonnen werden. Zunächst fand eine groß angelegte Entrümpelungsaktion statt, bei der 3 große Container an Müll entsorgt werden mussten. Hierbei wurden alle Gebäude, sprich Büroräume, Kabinen, Gastro, Schützenheim und die Sporthalle wieder auf Vordermann gebracht und gesäubert. Auch das Gelände musste nach zweijährigem Stillstand von überwucherndem Grün und Unkraut befreit werden. Hierbei waren wiederum 3 Grünmüll-Container von Nöten. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Jugendtrainern, Jugendspielern, Elternteilen, Betreuern und weiteren helfenden Händen bedanken. Ohne die Unterstützung der Beteiligten wäre es einfach nicht möglich gewesen, all die zwingend notwendigen und anfallenden Arbeiten zu meistern. Hervorheben möchte ich das tolle Engagement von Frank Burton, Manfred „Manni“ Heil, Jürgen Löb und den Jugendspielern des SVM, allen voran John und Maurice Heil. Einfach super, was ihr geleistet habt! Ein weiteres großes Dankeschön gilt auch Ursula Löb, Monja Michel und Vesna Knezevic für die Reinigung der Umkleidekabinen und der Halle. Auch ein weiterer Dank an die Jungs der 3. Mannschaft für das Streichen der Verkaufsbude.

Die Grundreinigung des gesamten Geländes ist nun abgeschlossen und jetzt liegt das Augenmerk auf der Instandsetzung und künftigen Pflege der 3 Fußballplätze. Seit dieser Woche sind auch die erforderlichen Gerätschaften vor Ort, um endlich beginnen zu können. Obwohl der Trainings- und Spielbetrieb seit Juli bereits aufgenommen wurde, ist die Beschaffenheit der Plätze eher schlecht. Oberstes Ziel ist es daher, die Plätze für die kommende Rückrunde im Frühjahr in einen ordentlich bespielbaren Zustand zu bringen. Aktuell trainieren die meisten Jugendmannschaften sowohl in Morlautern auf dem Kunstrasen, als auch auf den Rasenplätzen des Fußballzentrums West. Uns ist es wichtig, trotz des neuen Trainingsgeländes, die Bindung zur Hauptspielstätte auf dem Kieferberg zu erhalten.

Der ehemalige Verein Eisenbahner Sportclub Kaiserslautern war immer ein wichtiger Bestandteil des Stadtgebiets West. Um den Bezug aufrecht zu erhalten, entschieden wir uns letztendlich für die Bezeichnung SV Morlautern e.V. 1912 „Fußballzentrum West“.

 

Bisher konnten wir zu unserer Unterstützung viele Unternehmen von unserem Konzept begeistern und als Partner gewinnen. Dank zweier großer Sponsoren, der Firma LöSi Getriebe – Steuerungen - Hydraulik GmbH, ansässig Merkurstr. 52 in Kaiserslautern und der Firma Peschel Tiefbau GmbH aus Mannheim haben wir Namensgeber und Presenter für das Fußballzentrum gefunden. *

 

Das Gelände trägt nun final den Namen:

„LöSi Fußballzentrum West – präsentiert von Peschel Tiefbau GmbH, Mannheim“

Eine weitere erfreuliche Zusammenarbeit hat sich ebenfalls ergeben. Mit den Vereinen, Fatihspor Kaiserslautern und  Shqiponja Kaiserslautern haben wir 2 Kooperationsvereine gefunden, die das Gelände für ihren Trainings- und Spielbetrieb nutzen.

Wir werden Sie auch weiterhin in regelmäßigen Abständen über weitere Entwicklung des Geländes informieren.

Bildergalerie